Oberflächenbehandlung

Oberflächenbehandlung als Komplettbauweise mit Rapsbitumenemulsion

Der Erhalt des bestehenden Straßen– und Wegenetzes ist eine wichtige Gegenwarts- und noch bedeutsamere Zukunftsaufgabe der Landkreise, Städte und Kommunen.

Die Verschlechterung unserer vorhandenen Straßen ist nicht zu übersehen. Risse, Schlaglöcher, Flickstellen prägen zunehmend unser Straßenbild. Folglich steigen Jahr für Jahr die Investitionskosten um eine notwendige Straßensanierung durchzuführen. In der gegenwärtig knappen Finanzlage stellt die Sanierung somit eine schwer zu lösende Aufgabe dar.

Eine kostengünstige Möglichkeit zur Lösung dieses Problems ist der Einbau einer Oberflächenbehandlung. Bei Ausführung derer wird der vorhandene Straßenbelag mit einer Raps-Bitumenemulsion angespritzt und mit gewaschenem Edelsplitt abgestreut. Ausgemagerte, rissige und verformte Stellen werden im Vorfeld mit einem Ausgleich überbaut.

Die Anwendung der Oberflächenbehandlung- hauptsächlich auf Land-, Kreis-, Gemeindeverbindungsstraßen und Wirtschaftswegen – überzeugen durch die weiteren Vorteile:

  Abdichtende Wirkung: Schutz vor Verkehrs- und Witterungsbelastungen

  Griffigkeitsherstellung

  Geringe Einbauhöhe: Einbauteile müssen nicht angepasst werden

  Hohe Einbaugeschwindigkeit: geringe Verkehrsbeeinträchtigung

  Niedrige Herstellkosten mit hoher Lebensdauer

 

In enger Absprache nach Ihren Bedürfnissen erstellen wir Ihnen Ihr Angebot. Die Bauweise der Oberflächenbehandlung OB wird unterschieden in:

 

Download PDF Bitumenemulsion